kfd

Eine feste Sule des Gemeindelebens wird lter

 

Die kfd unserer Gemeinde konnte bereits im Jahr 1999 ihr Jubiläum zum 50jährigen Bestehen feiern.

Die Frauengemeinschaft war und ist der Treffpunkt für Frauen der unterschiedlichen Generationen, um Erfahrungen auszutauschen, kreativ zu werden, zusammen Ausflüge zu unternehmen und zu feiern, gemeinsam zu beten und den persönlichen Glauben zu stärken. Als größter Frauenverband Deutschlands besitzt die kfd auch gesellschaftspolitisch einen einflussreichen Stellenwert.

Madonna mit Kind Mutter Gottes Statue

Viele viele Jahre lang war die Frauengemeinschaft eine feste Säule unseres Gemeindelebens. Unter anderem konnte durch vieler fleißiger Hände Arbeit, viel Geschick und Ausdauer die wunderschöne Mutter Gottes Statue zur Ausschmückung der neuen Pfarrkirche gestiftet werden, indem der Erlös aus 4 Basaren (1976, 1977, 1978 und 1983) zur Verfügung gestellt wurde.

Weitere Basare wurden dem indischen Orden Dienerinnen der Armen (Dinasevanasabha) gewidmet, zudem bis heute noch Kontakte bestehen. Die ehemalige Gemeindeschwester Willigard war in den Siebzigern ihrer Freundin Sr. Petra nach Pattuvam in Indien gefolgt, um ihr Leben in den Dienst der Armen zu stellen.

Die kfd-Frauen bemühen sich seit einiger Zeit um Verjüngung ihrer Reihen. Die langjährige und sehr aktive Vorsitzende, Frau Angela Lunte, hat den Vorsitz aus Altersgründen bereits im Frühjahr 2005 abgegeben. Bis dato konnte sich kein neues Führungsteam zusammenfinden.

Es finden dennoch weiterhin regelmäßige Treffen der kfd-Frauen statt und jeden 1. Mittwoch im Monat wird die Hl. Messe im Anliegen der kfd gelesen, in der für die verstorbenen Mitglieder gebetet wird.

Außerdem wird im 14tägigen Rhythmus mittwochnachmittags zum Erzählkaffee eingeladen, dass reihum von den Teilnehmenden organisiert wird.

Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte dem WerreWeser Brief. 

(dgs)